Crack Baby

bernhard am 17. März 2014 um 11:44 pm

Es ist schon ein Privileg, wenn man den absoluten Klassiker unter den Eisrouten in den Alpen quasi vor seiner Türe hat (mal abgesehen von den 1000 Höhenmeter Zustieg bis zum Wandfuss). Crack Baby ist eine grossartige Linie in der Breitwangflue bei Kandersteg. Sie bietet alles, was das Herz des Kletterers begehrt: Anhaltend steile und überhängende Passagen, Säulen, Eiszapfen und eine grandiose Aussicht. Als die Route 1993 vom Eiskletterpionier Xaver Bongart und Michael Gruber erstbegangen wurde, war das ein Meilenstein in der Geschichte des Eiskletterns. weiterlesen und Fotos ansehen »

Equi-Libre

bernhard am 25. August 2013 um 10:04 am

Urban Balancing ist die Bezeichnung für die sportliche Überwindung von Balance-Hindernissen im städtischen Raum. Oder anders formuliert: Die Kunst des urbanen Balancierens. Besonders bei Slacklinern und Traceuren (Parkour/Freerunning) ist diese Betätigung weit verbreitet. Ohne weitere Hilfsmittel wird dabei über bereits vorhandene Hindernisse wie Geländer, Mauern, Ketten, Stahlseile, Taue, Kunstobjekte und ähnliches balanciert. Für Slackliner wird die Stadt so zu einem grossen Spielplatz und zugleich zum alltäglichen Trainingsraum. weiterlesen und Fotos ansehen »

Angel Falls

bernhard am 5. August 2013 um 5:23 am

Es war ein ambitioniertes Projekt mit einer aufwändigen Planung. Noch nie zuvor hat jemand versucht, eine Highline über dem höchsten Wasserfall der Welt zu spannen. Um dorthin zu kommen mussten wir erst zu Fuss einen der grössten Tafelberge in Venezuela überqueren. Viele Schwierigkeiten galt es zu überwinden und wir standen immer wieder vor ungelösten Fragen. Würden wir den tagelangen Zustieg durch den Dschungel mit allem Material und Proviant in der knapp kalkulierten Zeit schaffen? Würden wir die erhofften Wetterverhältnisse zu Beginn der Regenzeit vorfinden, von denen schlussendlich der Erfolg unseres Vorhabens abhing? Denn nur wenn es vorher genug lange trocken war, kann man den grossen Sumpf auf dem Weg ohne grössere Schwierigkeiten passieren. Starker Regen und dichter Nebel, in den die Tepuis oft gehüllt sind, können eine Highline-Begehung unmöglich machen. Und doch waren wir spätestens ab der zweiten Woche unserer Reise auf viel Regen angewiesen, weil der Angel Fall am Ende der Trockenzeit praktisch ausgetrocknet ist und damit auch der Fluss darunter kaum Wasser führt. Dies hätte zur Folge gehabt, dass unser einziger Weg aus dem Dschungel auf einem Einbaum, wegfallen würde. weiterlesen und Fotos ansehen »

Reise Integral

bernhard am 2. März 2013 um 11:42 pm

Wir waren ziemlich eingeschüchtert, als wir unter dieser unglaublich hohen, freistehenden Eissäule standen. Unzählige Male war ich in den letzten Jahren in Kandersteg zum Eisklettern. Doch so etwas beeindruckendes hatte ich zuvor noch nie von Nahem gesehen. Beim Anblick der etwa 60 Meter hohen, leicht überhängenden Steilwand aus gefrorenem Wasser mussten mein Seilpartner Marc und ich erst Mal leer Schlucken. Seit Tagen liess mich der Gedanken an eine Besteigung dieser faszinierenden Eisskulptur nicht mehr los. weiterlesen und Fotos ansehen »

Iceline

bernhard am 23. Februar 2013 um 11:42 pm

Vorbei sind die Zeiten, als es für Slackliner eine Winterpause gab. Dank Klimaerwärmung vergeht derzeit keine Woche, ohne dass eine Longline in Bern gespannt wird. Manche Slackliner fahren am Wochenende zum Longlinen sogar ins Tessin oder verbringen den Winter gleich in Südspanien. Für mich hat um diese Jahreszeit allerdings das Eisklettern Priorität. Da braucht es schon viel, dass ich mich für ein Highline-Projekt erwärmen kann. Milde Temperaturen, ein kurzer Zustieg und eine atemberaubende Kulisse beispielsweise. Dazu am besten noch Eiskletter-Routen direkt am Highline-Spot (inkl. Beleuchtung für am Abend, weil die Tage immer so kurz sind) und vielleicht noch eine Pizzeria daneben. weiterlesen und Fotos/Videos ansehen »

Non-Flat Challenge

bernhard am 1. Februar 2013 um 3:54 pm

Von meinem Sponsor BUFF® gibt es ein neues Video mit Highline-Szenen aus Norwegen und der Ostschweiz:

weiter lesen »

Trollwand – Die höchste Highline der Welt

bernhard am 19. August 2011 um 11:42 pm

Die Trollwand ist in Norwegen ähnlich bekannt wie bei uns die Eiger Nordwand. Die sagenumwobene «Trollveggen» ragt 1700 m über die Talsohle und die obersten 1000 m davon sind überhängend. Es ist die höchste Steilwand Europas. weiterlesen und Fotos ansehen »

Entenbucht am Brienzersee

bernhard am 8. Juli 2011 um 11:42 pm

Türkis-blaues Wasser, eine malerische Bucht und rundherum eine eindrückliche Bergkulisse. Die Entenbucht liegt genau gegenüber von Brienz und ist nur vom See aus erreichbar. Ein Ort wie geschaffen für eine Waterline. weiterlesen und Fotos ansehen »

Slacken auf dem Bundesplatz

bernhard am 4. Juli 2011 um 11:42 pm

Für das Eröffnungsevent von «schweiz.bewegt» wurde ich angefragt, einen Slackline-Workshop zu machen. Das Ziel der Veranstaltung war es, möglichst viele Leute zu mehr Bewegung zu animieren. Dazu wurde es ein vielfältiges Sportprogramm mit verschiedenen Aktivitäten angeboten. weiterlesen und Fotos ansehen »

Natural Games 2011

bernhard am 26. Juni 2011 um 11:42 pm

Bereits zum dritten Mal trafen sich in Millau Highliner aus der ganzen Welt im Rahmen der Natural Games, dem Festival für Outdoor-Sport. Wie bereits 2009 wurden die Highlines oberhalb von Le Rozier gespannt. Dort befindet sich auch die geschichtsträchtige «Kingline». Mit 64 m Länge (von Verankerung zu Verankerung) war das vor zwei Jahren noch der Weltrekord. Nur Andy Lewis (hm) und Damian Cooksey (hf os) konnten sie damals bezwingen. In der Zwischenzeit gab es auch einige Full-man Begehungen. Erwähnenswert ist dabei die On-sight Begehung (fm) von Anatolij Maltsev im Frühling 2010. Selber hatte ich im Juli vor einem Jahr kurz die Gelegenheit, auf der «Kingline» zu stehen. Auf dem Weg zurück verfing sich jedoch meine neue 6 m Leash wegen dem starken Wind zwischen meinen Zehen, worauf ich von der Line stürzte. Es blieb die einzige Highline 2010, die ich nicht Full-man laufen konnte. Damals hatte ich mir vorgenommen, in einem Jahr an den Ort zurück zu kommen und diese offene Rechnung zu begleichen. weiterlesen und Fotos ansehen »