Pontresinafall

Viel zu lange hat es gedauert, bis ich mich diesen Winter endlich dem Steileisklettern widmen konnte. Umso schöner war es, nach dem vielen Dry-Tooling endlich wieder an richtigem Eis empor zu klettern. Als Einstiegstour wählten wir den beliebten Pontresinafall.

Es war ein aussergewöhnlich gemütlicher Eiskletter-Tag mit besonderer Begleitung. Viel zu selten hat man das Vergnügen, mit weiblicher Begleitung eisklettern zu können und dazu noch an der prallen Sonne. Der Himmel war wolkenlos und wir waren an dem Tag sogar die einzige Seilschaft in dem Wasserfall. Für Géraldine war es die erste erfolgreiche Begehung eines gefrorenen Eisfalls und sie meisterte alle schwierigen Passagen mit Bravour. Eine erstaunliche Leistung wenn man bedenkt, dass sie erst seit Anfang Jahr klettert und vorher noch nie am Fels sportklettern war. Als Abschluss musste wieder bis ganz unten Abgeseilt werden, was wir vorher noch nie geübt hatten und deshalb nochmals eine Menge Vertrauen und Überwindung von ihr abverlangte :-)

«Pontresinafall»
III WI3, 270 m
Pontresina, Engadin

Einen Kommentar schreiben: